Logo Jugend und FinanzenSchulserviceportalLogo

Aktuelles

Schüler wissen nicht, was sie werden sollen: Allensbach-Studie zeigt große Informationsdefizite bei der Berufsorientierung

„Informationsdefizite zur Ausbildungs- und Berufsorientierung sind ein Problem für viele Schüler in Deutschland“, so Professor Renate Köcher, Leiterin des Institut für Demoskopie Allensbach. Von denjenigen, die sich unzureichend informiert fühlen, so Köcher weiter, gibt mehr als die Hälfte der Sekundarschüler an, dass ihnen ganz grundlegende Informationen dazu fehlen, welche Ausbildungswege es überhaupt gibt, während fast zwei Drittel der Gymnasiasten sagen, dass sie zu wenig über bestimmte Studiengänge zu wissen. Besonders auffällig ist, dass die umfassenden Angebote der Agentur für Arbeit von Schülern kaum genutzt werden. Lediglich 25 Prozent der Schüler haben sich bisher dort informiert. Wiederum für nur rund ein Drittel von diesen war dies hilfreich (32 Prozent). Ebenso skeptisch werden Internetangebote beurteilt. Nur gut ein Drittel derer, die sich online informierten, fanden dort gute Informationsangebote (36 Prozent). Schüler legen Wert auf praxisnahe Informationen: Praktika und Gespräche mit Berufstätigen aus dem angestrebten Berufsfeld wurden von der überwiegenden Mehrheit (75 bzw. 63 Prozent) als die hilfreichsten Informationsquellen angegeben. Mehr als die Hälfte empfand zudem Informationstage und -angebote von Unternehmen als hilfreich (53 bzw. 52 Prozent). Von den Schülern, die sich mehr Unterstützung bei der Berufsorientierung wünschen, sehen die überwiegende Mehrheit ihre Schule als zentralen Bezugsort für weitere Informationen. Die Koordinierung zwischen Schulen, Unternehmen und den zuständigen Behörden gilt es also weiter zu verstärken. Über die Studie Die Studie basiert auf 528 Interviews mit Schülern der letzten drei Klassen an allgemeinbildenden weiterführenden Schulen (Klassen 8 bis 10 an Schulen ohne gymnasiale Oberstufe; Klassen 10 bis 12 an G8-Gymnasien; Klassen 11 bis 13 an G9-Gymnasien beziehungsweise integrierten Gesamtschulen). Darüber hinaus wurden 483 Interviews mit Eltern geführt, deren (ältestes) Schulkind eine der letzten drei Klassen an einer allgemeinbildenden weiterführenden Schule besucht. Die Befragung fand im Zeitraum September 2014 statt.
Kurzdarstellung der Publikation "Richtig bewerben"Kurzdarstellung der Publikation "Schule - und danach? Mein Weg zum Wunschberuf"Zur interaktiven Deutschlandkarte dieses Portals, die auch Projekte von Genossenschaftsbanken zur Berufsorientierung aufführtWeitere Informationen zur Allensbach-Studie auf www.vodafone-stiftung.de
 

Artikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel auf Google+ teilen

Social-Datenschutz Dienste aktivieren
(Datenschutz)
Weitersagen


printPageprintPageprintPage